• Die Nr. 1 in Champagnergeschenke
  • Schnelle Lieferung
  • Große Auswahl an Marken-Champagner
  • Für Geschäftsfreunde

Champagner lagern

Champagner lagern

Immer wieder erreicht uns die Frage: „Ist mein Champagner noch gut?“ Die einfache Antwort, die wir hierauf geben können lautet: „Champagner kühlen, öffnen und probieren“, denn schließlich sind beim Champagner, wie bei jedem anderen Wein, verschiedene Faktoren dafür verantwortlich, dass der Champagner noch gut ist. Wie und vor allem wie lang Champagner gelagert und aufbewahrt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren und vor allem von der Güte des Champagners ab. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Champagner am besten aufbewahren und wie lang der Champagner in der Regel haltbar ist.

Inhalt:

Haltbarkeit Champagner

Auf einer Champagnerflasche werden Sie kein Haltbarkeitsdatum finden. Bei hochwertigen Markenchampagnern finden Sie neuerdings QR-Codes, die zu dem „Degorgierdatum" führen oder das Degorgierdatum ist direkt auf der Flasche vermerkt. Manchmal wird dieses Datum mit dem Haltbarkeitsdatum verwechselt und sorgt dann für Verwirrung. Tatsächlich gibt das Datum der Degorgierung nur einen Hinweis darauf, ab wann die Abfüllung in die Flasche endgültig abgeschlossen wurde. Oftmals wird der Champagner nach der Degorgierung noch Monate, bei Vintage-Champagnern sogar Jahre, gelagert, damit der Reifegrad in der Flasche bei der Markteinführung perfekt ist.

Aber wie lang ist der Champagner danach noch haltbar. Wir erzählen Ihnen alles über die Haltbarkeit von Champagner. Die Faktoren, die die Haltbarkeit bestimmen, wie lange und wie Sie Ihren Champagner am besten lagern und wie Sie feststellen können, ob der Champagner nicht mehr gut ist.

Bevor wir die Faktoren für die Haltbarkeit von Champagner weiter vertiefen, hier erstmal ein paar Grundregeln:

Einfache Brut Champagner ohne Geschenkverpackung z. B. aus dem Diskounter sollte am besten gleich getrunken werden. Bei Beachtung unserer Lagertipps kann er maximal ein Jahr aufbewahrt werden.

Brut Champagner der großen Champagnerhäuser werden zumeist aus gut ausgereiften Weinen und mit großer Sorgfalt hergestellt. Auch sie sind für den sofortigen Verbrauch hergestellt, können aber gut fünf Jahre gelagert werden. Bei sorgfältiger Lagerung unter Beachtung unserer Lagertipps ist er auch länger haltbar.

Jahrgangs- und Prestigechampagner: die sogenannten Vintage Champagner und hochklassigen Champagner sind durch die sorgfältige Produktion und Abfüllung sehr gut gegen das Altern geschützt. Diese Champagner können bei Beachtung unserer Lagertipps sicherlich 10 Jahre gelagert werden.

Welche Faktoren spielen bei der Haltbarkeit von Champagner eine Rolle?

Die folgenden Faktoren bestimmen die Haltbarkeit von Champagner:

  • Zusammensetzung der Rebsorten
  • Qualität der Trauben
  • Die Flaschengröße
  • Qualität des Korkens

Die Zusammensetzung der Rebsorten bestimmt zu einem guten Teil die Haltbarkeit des Champagners. So sind Champagner, die Pinot Meunier enthalten, weniger lange haltbar. Ein Champagner der z. B.  etwa 35% Pinot Meunier enthält ist in der Regel nur ca. 9 Monate lang gut. Pinot Meunier steuert dem Champagner feine Fruchtnoten bei. Da die Pinot Meunier Weine schneller reifen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Fruchtnoten beginnen, den Champagner zu dominieren. Aus diesem Grund enthalten Vintage Champagner keine Pinot Meunier Traube und werden oft ausschließlich aus Chardonnay und Pinot Noir hergestellt. Daher haben auch Blanc de Blancs Champagner eine längere Haltbarkeit.

Trauben aus einem guten Jahrgang, aus einer Grand Cru oder einer Premier Cru Lagen sind per Definition Trauben von guter Qualität. Daher sind Champagner dieser Qualitäten sehr gut haltbar.  Diese Trauben werden oft für Prestige- und Vintage-Champagner verwendet, was zu einer ausgezeichneten Lagerfähigkeit führt.

Nun zu den Flaschengrößen. Der überwiegende Anteil der Flaschen sind die bekannten 750 ml Flaschen. Für diese gelten unsere oben genannten Regelwerte. Piccolo Champagnerflaschen sind für den direkten Verzehr bestimmt. Hier gilt also nicht lange aufbewahren! Große Champagnerflaschen (ab Jeroboam) werden aus kleineren Flaschen hergestellt, daher kommt der Champagner bei der Abfüllung in Kontakt mit Sauerstoff. Lagern Sie diese Flaschen nicht zu lange! In der Tat ist die Magnum Champagnerflasche die perfekte Flaschengröße, auch weil der Champagner hierin optimal reift.

Die Qualität des Korkens ist extrem wichtig bei der Überwachung der Qualität. Keine Kohlensäure sollte entweichen und die Perlage sollte perfekt erhalten bleiben. Der Kork spielt dabei eine entscheidende Rolle. Teurer Champagner haben entsprechend  teurere und bessere Korken. Ein Korken von guter Qualität schließt die Flasche optimal und behält seine Form.

champagne lagern

Wie wird Champagner richtig gelagert?

Die Regeln, wie man einen Champagner richtig lagert, sind ganz einfach. Die wichtigsten Regeln für die Lagerfähigkeit von Champagner sind:

  • Ruhig
  • Kühl
  • Dunkel

Champagner mag es nicht, wenn er viel hin und her bewegt wird. Öffnen wir danach die Flasche, entweicht der Korken zu schnell und damit ein Großteil der Kohlensäure und, wenn man Pech hat, auch ein guter Teil des Champagners. Daher dem Champagner nach dem Transport erst einmal etwas Zeit geben, sich zu entspannen.

Am besten ist es, den Champagner bei gleichmäßig kühlen Temperaturen aufzubewahren. Dabei ist der Grad Celsius nicht entscheidend, viel wichtiger ist, dass die Temperatur nicht schwankt und Wärme ist ein absoluter Geschmackskiller.

Die meisten Champagner werden in dunklen, dickwandigen Flaschen geliefert, und das aus gutem Grund. Damit der Champagner nicht oxidiert und damit seinen Geschmack verliert, ist es wichtig, ihn dunkel aufzubewahren. Manche Champagnerhersteller, wie Roederer, bieten ihre Prestige Cuvées trotzdem in durchsichtigen Flaschen an. Hier hilft die extra entwickelte Folie, den Champagner vor Lichteinflüssen zu schützen. Champagnershop bietet die großen Cuvées grundsätzlich in aufwendigen Geschenkverpackungen an, in denen der wertvolle Champagner gut vor Licht und oftmals auch Temperaturschwankungen geschützt ist.

Doch wird der Champagner besser stehend oder liegend gelagert? Die Antwort ist: sowohl als auch! Da die Kohlensäure das Austrocknen des Korkens verlangsamt, zudem die Agraffe den konischen Korken in der Flasche hält und ein stark durchfeuchteter Korken zu Druckverlust und Oxidation führen kann, ist es prima, wenn der Champagner stehend gelagert wird. Andererseits führt auch ein ausgetrockneter Korken zu Oxidation. Ein guter Champagner sollte daher einige Wochen pro Jahr liegend gelagert werden.

Unser Tipp ist, den Champagner nicht allzu lange aufzubewahren. Finden Sie einfach einen schönen Moment, um den Champagner zu genießen.

Aber ist der Champagner noch gut: Hier gelten unsere Regeln zum Champagner probieren: Schauen, hören, riechen und schmecken, um festzustellen, ob der Champagner noch gut ist. Hat der Champagner kaum noch Kohlensäure? Schmeckt er flach und leicht sauer? Wahrscheinlich ist Ihr Champagner dann nicht mehr gut. Wie schade. Doch Sie müssen den Champagner nicht in den Ausguss gießen! Zum Kochen kann er durchaus noch geeignet sein.

Und was tun, wenn noch ein Rest in der Flasche bleibt? Sicherlich bleibt der Champagner nicht gut, wenn man einen Löffel in die Flasche gibt. Hierfür gibt es spezielle Champagnerverschlüsse. Allerdings halten auch diese Verschlüsse den Champagner nur ein paar Tage lang frisch.

Lesen Sie mehr:

Was ist Champagner?

Die Champagnerregion

Champagner entkorken und servieren

Bestellen Sie Champagner online und lassen Sie ihn liefern

  © 2020 Champagnershop - Alle Rechte vorbehalten   AGB  Impressum  Kontakt